JuCo on Tour im Mai 2022

  

„…die trauen sich...“ 

 


So war es in einer kleinen Anzeige der Badischen Nachrichten zu lesen.

Eine kleine Gruppe des JuCo hatte sich zu einer viertägigen Reise gen Freiburg/Breisgau aufgemacht.

Unser ehemaliger Sänger Michael hatte sich ins Zeug gelegt und möglichen Auftrittsorte vorab sondiert.

Die Wahl fiel auf die Zehntscheune im Schloss Ebnet. Nach der Anreise am Donnerstag stand für Freitag zunächst eine von Matthias ausgesuchte Wanderung von Littenweiler mit einigen Höhenmetern auf dem Programm. Danach mussten wir uns in die nicht unbedingt singfreundliche Akustik in der Zehnscheune einhören und -singen. Um 19:30 Uhr startete unser Konzert vor einem sehr interessierten Publikum. Die Zuhörer erfreuten sich sichtlich an unserem abwechslungsreichen Programm mit Repertoire aus Klassik und leichter Muse.

 

Mit Mozarts Nachtmusik im Stil Ward Swingles, romantischen Liedern von J. Brahms und M. Hauptmann und Jazz-Arrangements der Gegenwart konnten wir unser Publikum begeistern.

Am Samstag, nach interessanter Stadtführung durch die Altstadt Freiburgs, konnten wir mit einer intensiven Probe in der Herz-Jesu-Kirche unseren Auftritt im Sonntagsgottesdienst vorbereiten. Ein Wechselbad der Gefühle: am Freitag null Akustik – hier gefühlte Ewigkeiten…

Im Gottesdienst am Sonntag zeigte der Chor, dass er sich auch mit breitgefächertem Repertoire der Kirchenmusik hören lassen kann. Der Gottesdienstleiter, der ehemalige Generalvikar der Diözese, bedankte sich überschwänglich beim JuCo.

Nach langer Durststrecke sind wir dankbar mal wieder gemeinsam auf Reisen gewesen zu sein. Und wie es in unserem Chor Tradition ist: Ein paar Kids der ChorsängerInnen waren auch wieder an Bord und deren Kommentare nach den Auftritten sorgen dann doch immer wieder für ein großes „Hallo“.